UNIVERSAL Magazin

Das Universal Magazin gibt es in unterschiedlichen Ausführungen – beginnend vom Einheitsmaß bis hin zum Duo Magazin. Sie unterscheiden sich grundsätzlich nur in den Maßen. Charakterlich steht das Universalmagazin für die eingefrästen Muschelgriffe, die 25mm Wandstärke und den Falz an der Unterseite der Zargen, welcher ein Verrutschen verhindern soll.

Unser Prospekt und unsere aktuelle Preisliste finden Sie hier:

Preisliste 2020

SeWol Prospekt

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Universalmagazin
1

Dach mit Aluminiumabdeckung

wird für die Freistellung der Magazinbeute verwendet und steht über das Zagenmaß.

Bestehend aus einem Rahmen und einer angenagelten und angeleimten Platte. Das Aluminium darüber ist aufgepresst und zudem neuerdings am Rahmen festgenagelt, somit wird die Haltbarkeit verlängert.

2

Dach Hütte

Das Hüttendach ist wie der Name schon verrät, für Beuten gedacht, die in einer Bienenhütte oder unter einer Überdachung stehen. Sie bestehen aus einem Rahmen und einer darüber befestigten Platte.

3

Futterdeckel

Mit eingebauter 6 mm Hartfaserplatte und Spundloch (Durchmesser: 88 mm), inkl. gelber Abdeckung zum Schließen der Öffnung.

4

Bienenfluchtdeckel

Der Bienenfluchtdeckel dient dazu, die Bienen aus dem Honigraum zu bringen. Bienen finden zwar den Weg in den Brutraum hinunter, durch die Bauweise jedoch nicht mehr in den Honigraum hinauf. Das soll die Honigernte vereinfachen.

5

Flachzarge

Baugleich wie die Vollzarge, nur mit einer Gesamthöhe von 175 mm bei allen Maßen. Einheitsmaß, Zander und Kuntzsch mit je 2 eingefrästen Handgriff en. Duo und Quadrat werden mit 4 eingefrästen Handgriffen ausgeliefert.

6

Absperrgitter mit Holzrahmen

Dient als Abtrennung zwischen Brut- und Honigraum. Rahmen aus gedämpfter Buche genagelt und verleimt. Gitter aus Rundstäben, die die Bienen schonen.

7

Vollzarge

Kann entweder als Honig- oder als Brutraum verwendet werden. Einheitsmaß, Zander, Breitwabe und Kuntzsch mit je 2 eingefrästen Handgriffen. Duo und Quadrat werden mit 4 eingefrästen Handgriffen ausgeliefert. Einheitmaß, Zander, Quadratisch und Duo haben eine Gesamthöhe von 235 mm; Breitwabe und Kuntzsch eine Gesamthöhe von 265 mm.

8

Zwischenboden

Dient zur Bildung von Ablegern. Teilung des Muttervolkes bei Schwarmfieber bzw. Benützung als Winterflugloch.

9

Boden bzw. Gitterboden

Den Boden gibt es in zwei Varianten. Beide werden komplett einsatzbereit geliefert – das heißt inkl. bereits vorhandenem Anflugbrett, Fluglochschieber und Verschlussdeckel auf der Rückseite.

Die erste Variante ist die geschlossene Ausführung – bei der der Boden mit Holzbrettern geschlossen ist.

Die zweite Variante ist der Gitterboden, diese hat ein VZA-Gitter aus Edelstahl anstatt des durchgehenden Holzbodens und eine darunter liegender Diagnoseschale.,  Die Varroakontrolle kann ohne Öffnen des Bodens erfolgen.

KÄRNTNER Magazin

Das Kärntner Magazin ist vor allem im Raum Kärnten sehr beliebt und hat auch daher seinen Namen. Ursprünglich waren die Zargen isoliert (mit Hartfaserplatte und Styropordämmung) und um die Holzzarge auf die alten isolierten anwenden zu können, wurde die Lösung mit dem Kranz gefunden. Die Wandstärke beträgt wie bei allen Maßen ebenso 25 mm und es kann darin in der Quer- und Längsbauweise geimkert werden – je nachdem welche der zwei vorhandenen Maße man wählt. Beim Kärntner Magazin wird bewusst auf den Falz ander Unterseite verzichtet, da eine außen angebrachte Leiste das Verrutschen der Zargen verhindert und wie bereits erwähnt, das Kombinieren mit den alten isolierten Zargen ermöglicht.

Unser Prospekt und unsere aktuelle Preisliste finden Sie hier:

Preisliste 2020

SeWol Prospekt

1
2
3
4
5
6
7
Kärntner Magazin
1

Dach mit Aluminiumabdeckung

wird für die Freistellung der Magazinbeute verwendet und steht über das Zagenmaß.

Bestehend aus einem Rahmen und einer angenagelten und angeleimten Platte. Das Aluminium darüber ist aufgezogen und am Rahmen festgenagelt.

2

Runddach

Das Runddach für das Kärntner Magazin steht über die Zargen hinaus. Leider ist die darüber angebrachte Platte nicht wasserabweisend, sondern muss bei einer Freiaufstellung noch abgedichtet werden. Es besteht aus einem Rahmen und einer darüber angenagelten und angeleimten Platte.

3

Futterdeckel

Der Futterdeckel bzw. die Futterzarge hat eine eingebaute 6mm starke Hartfaserplatte und ein Spundloch (Durchmesser: 88 mm). Die mitgelieferte gelbe Abdeckung dient zum Schließen der Öffnung. Die Futterdeckel sind gezinkt, verleimt und mit einer Klammer von der Oberseite zusammengebaut.

4

Flachzarge

Baugleich wie die Vollzarge, nur mit einer Gesamthöhe von 175 mm. Sie verfügt genauso wie die Vollzarge über zwei eingefräste Handgriffe. Zargen sind gezinkt, verleimt und mit einem Nagel von der Oberseite zusammengebaut.

5

Vollzarge

Kann entweder als Honig- oder als Brutraum verwendet werden. Sie verfügt über zwei eingefräste Handgriffe. Die Vollzargen haben eine Gesamthöhe von 235 mm. Zargen sind gezinkt, verleimt und mit einem Nagel von der Oberseite zusammengebaut.

6

Zwischenboden

Dient zur Bildung von Ablegern. Teilung des Muttervolkes bei Schwarmfieber bzw. Benützung als Winterflugloch.

7

Boden bzw. Gitterboden

Den Boden gibt es in zwei Varianten. Beide werden komplett einsatzbereit geliefert – das heißt inkl. bereits vorhandenem Anflugbrett, Fluglochschieber und Verschlussdeckel auf der Rückseite.

Die erste Variante ist die geschlossene Ausführung – bei der der Boden mit Holzbrettern geschlossen ist.

Die zweite Variante ist der Gitterboden, diese hat ein VZA-Gitter aus Edelstahl anstatt des durchgehenden Holzbodens und eine darunter liegender Diagnoseschale.,  Die Varroakontrolle kann ohne Öffnen des Bodens erfolgen.

HEROLD Magazin

Das Herold Magazin ist der am stärksten verbreitete Beutentyp in Deutschland und wird auch in den angrenzenden österreichischen Bundesländern gekauft. Es besteht, wie alle unsere Beuten aus 25mm starkem Fichtenholz. An der Unterseite der Zargen befindet sich ein tiefer Falz, der ein Verrutschen verhindern soll. Das Herold Magazin besticht durch seine außen angebrachten Griffe, so ist das Heben einer vollen Zarge wesentlich einfacher als mit eingefrästen Muschelgriffen. Geimkert wird in der Querbauweise mit Einheitsmaßrähmchen (Deutsch Normal – Maß)  und in der Längsbauweise mit Zanderrähmchen.

Unser Prospekt und unsere aktuelle Preisliste finden Sie hier:

Preisliste 2020

SeWol Prospekt

1
2
3
4
5
6
7
8
9
1

Dach mit Aluminiumabdeckung

Sie wird für die Aufstellung im Freien der Magazinbeute verwendet und steht über das Zargenmaß. Es besteht aus einem genagelten Rahmen und einer angeleimten und angenagelten Platte, über die eine recycelte Aluminiumplatte gezogen ist.

2

Dach Hütte

Das Dach Hütte ist für Bienenstöcke gedacht, die in einer Bienenhütte oder überdacht aufgestellt werden. Da sie bündig mit der Zarge abschließt, können die Beuten ganz aneinander geschoben werden. Das hat den Vorteil das Platz gespart wird und Wärmeverlusten vorgebeugt wird.

Sie besteht aus einem genagelten Holzrahmen, einer darüber befestigten Platte und einem Falz gegen ein Verrutschen auf der Unterseite.

(Unterseite Dach Hütte)

3

Dämmplatte

Die Dämmplatte soll, wie der Name schon sagt, dämmen. Das bedeutet er soll im Winter einen Kälteverlust vorbeugen und im Sommer die Temperaturen im Stock niedriger halten.

Sie gibt es in zwei Größen, sodass sie entweder in den Falz einer Zarge bzw. Futterzarge auf der Oberseite oder beim dazugehörigen Hüttendach passt.

4

Futterdeckel

Der Futterdeckel besteht aus gezinkten, verleimten und genageltem Fichtenholz und verfügt über eine 6mm starke Hartfaserplatte, in die ein 88mm breites Spundloch gebohrt ist. Im Lieferumfang ist auch eine gelbe Abdeckung zum Schließen vorhanden.

5

Flachzarge

Baugleich wie die Vollzarge, nur mit einer Gesamthöhe von 175 mm. Wie eingangs erwähnt besteht die Flachzarge aus 25mm Wandstärke, ist gezinkt, verleimt und genagelt. Der Griff ist auf der Außenseite angebracht und erleichtert so das Heben der Zargen.

6

Bienenfluchtdeckel

Der Bienenfluchtdeckel dient dazu, die Bienen aus dem Honigraum zu bringen. Bienen finden zwar den Weg in den Brutraum hinunter, durch die Bauweise jedoch nicht mehr in den Honigraum hinauf. Das soll die Honigernte vereinfachen.

7

Vollzarge

Kann entweder als Honig- oder als Brutraum verwendet werden. Verfügt über eine Gesamthöhe von 175 mm. Sie besteht ebenso aus 25mm starkem Fichtenholz, ist gezinkt, verleimt und genagelt. Der Griff ist auf der Außenseite angebracht und erleichtert so das Heben der Zargen. 

(Seitenansicht Vollzarge inkl. Griff)

8

Zwischenboden

Dient zur Bildung von Ablegern. Teilung des Muttervolkes bei Schwarmfieber bzw. Benützung als Winterflugloch.

9

Boden bzw. Gitterboden

Den Boden gibt es in zwei Varianten. Beide werden komplett einsatzbereit geliefert – das heißt inkl. bereits vorhandenem Anflugbrett, Fluglochschieber und Verschlussdeckel auf der Rückseite.

Die erste Variante ist die geschlossene Ausführung – bei der der Boden mit Holzbrettern geschlossen ist.

Die zweite Variante ist der Gitterboden, diese hat ein VZA-Gitter aus Edelstahl anstatt des durchgehenden Holzbodens und eine darunter liegender Diagnoseschale.,  Die Varroakontrolle kann ohne Öffnen des Bodens erfolgen.

UNIVERSAL Ableger

Der Ablegerkasten UNI ist eine auf fünf Rähmchen verkleinerte Universalmagazinbeute und kann beliebig erweitert werden.

Wir haben diese in zwei Ausführungen in unserem Programm – einerseits im Einheits- und andererseits im Zandermaß.

Unser Prospekt und unsere aktuelle Preisliste finden Sie hier:

Preisliste 2020

SeWol Ablegerkasten

1
2
3
4
5
Ablegerkasten
1

Abdeckrahmen

Abdeckung für Ablegerkasten

Rahmen inkl. Dämmplatte, die den Ablegerkasten nach oben hin optimal schließt. Für denn Innengebrauch vorgesehen bzw. durch eine weitere Abdeckung auch für Außen geeignet.

2

Futterdeckel bzw. Futterzarge

Sie enthält einen Schlitz für den Aufstieg der Bienen und einen Steg, der die Bereiche zum Aufstieg und zur Fütterung trennt.

3

Flachzarge

Wie beim normalen Universal-Magazin gibt es auch bei den Ablegerkästen die Option für Flachzargen. So können dieselben Rähmchen auch hier verwendet werden und ein leichtes Umstecken wird ermöglicht.

4

Vollzarge

Dem Imker obliegt es, den Ablegerkasten in welcher Form er diesen aufbaut. Wie beim normalen Universalmagazin ist auch hier das Imkern mit Vollzargen möglich.

5

Boden

Bei den Ablegern bieten wir nur einen geschlossenen Holzboden an. Eine Gitterbodenausführung haben wir aufgrund von Erfahrungen durch langjährige Kundschaften eingestellt.

Der geschlossene Boden bietet eine optimale Basis für den individuell zusammengestellten Ablegerkasten.

Gerne sind wir auch bereit Sonderanfertigungen nach Ihren Wünschen zu fertigen. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt zu uns auf und gemeinsam finden wir eine für Sie zufriedenstellende Lösung.

Auch Reparaturen führen wir regelmäßig durch – bedingt durch die Langlebigkeit unserer Beuten. Oftmals sind Kunden schon auf uns zugekommen und haben uns gefragt, ob man bei dem einen oder anderen Teil noch etwas tun könne. Sollten Sie sich angesprochen fühlen, bitten wir ebenso um direkte Kontaktaufnahme.

Uns kommt eine Reparatur insofern entgegen, da sie eine weitere Form der Nachhaltigkeit ist.

Ein Fall aus der Praxis: Hat sich bei Ihrem Außendach nur das Alu vom Rahmen und der Platte gelöst, so können wir dieses entweder wieder neu beziehen oder tauschen es durch ein Neues aus. Mit Klammern versehen, kann dieses dann wieder einige Jahre einen guten Dienst erweisen und schon somit die Umwelt.